Beschwerdegegenstand

Anfechtbar mit der SchKG-Beschwerde sind nur konkrete auf den Verfahrensgang einwirkende Massnahmen:

  • Verfügungen der Vollstreckungsorgane
    • Vollstreckungsorgan (Betreibungsbeamter, Konkursamt, a.a. Konkursverwalter oder Liquidator im Nachlassverfahren mit Vermögensabtretung, Gläubigerausschuss oder Gläubigerversammlung) trifft eine gesetzeswidrige und/oder unangemessene Verfügung.
    • Sachwalter erlässt gesetzeswidrige und/oder unangemessene Verfügung oder Weisung.
  • Unterlassungen der Vollstreckungsorgane
    • Vollstreckungsorgan weigert sich, eine Verfügung zu erlassen.
    • AB trifft keinen Entscheid zur Beschwerde oder verzögert diesen.

Nicht anfechtbar sind

  • Die allgemeine Amtstätigkeit
  • Meinungsäusserung des Beamten
  • Absichtserklärungen des Beamten
  • Zwischenentscheide
    • Prozessleitende Verfügungen
    • Erteilung der aufschiebenden Wirkung
    • Verweigerung der aufschiebenden Wirkung
  • Rechtsgeschäftliche Handlungen

Drucken / Weiterempfehlen: