Einreden und Einwendungen

Vorgebracht werden können vom Drittkläger:

  • Alle prozessrechtlichen oder materiellen Einreden und Einwendungen, ausser diejenigen aus dem persönlichen Verhältnis des Klägers gegen den Beklagten (Mitgläubiger)
  • Unbefristete Einwendung der deliktisch (zB betrügerisch) erwirkten Kollokation
    • Kollokationsverfügung ungültig
    • Masse hat sogar bei bereits erfolgter Dividendenzahlung (zB Abschlagszahlung) ein Rückforderungsrecht [vgl. BGE 87 III 79 ff.]

Weiterführende Informationen

  • Abgrenzung von offensichtlichen Fehlern und allg. Irrtums bei der Kollokation
    • U.E. Berichtigungs-Zulässigkeit nur von offensichtlichen Berechnungs- oder Wiedergabefehlern
    • Nachträgliches Infragestellen der Kollokation infolge eines unterlaufenen Irrtums durch die Verwaltung ist unzulässig
    • Vgl. BGE 88 III 132

Drucken / Weiterempfehlen: