KOLLOKATIONSPLAN

Einleitung

Der Kollokationsplan enthält die Aufstellung der Forderungsansprachen und Zulassungen nach Bestand, Höhe und Rang.

Der Kollokationsplan ist sowohl im ordentlichen Konkursverfahren als auch im summarischen Konkursverfahren zu erstellen [vgl. KOV 70 / KOV 96; vgl. auch BGE 98 III 67 = Pra 1973 84, Erw. 1]

Je nach Art des Zwangsvollstreckungsverfahrens sind die Funktionen des Kollokationsplans sogar unterschiedlich:

Konkurs-Kollokationsplan / Nachlassvertrags-Kollokationsplan

Wiedergabe

  • Angemeldete Forderungen
  • Zugelassene Forderungen
    • Bestand
    • Höhe
    • Rang

Kollokationsplan in der Betreibung auf Pfändung und Betreibung auf Pfandverwertung

Wiedergabe

  • Forderungen der gleichen Pfändungsgruppe
  • Zugewiesener Rang

Kollokationsplan in der Betreibung auf Pfandverwertung

Wiedergabe

  • Pfandgläubiger, die am Verwertungserlös der gemeinsamen Pfandsache teilnehmen
  • Zugewiesener Rang

Der Kollokationsplan als Medium für Zulassung oder Abweisung der Forderungen nach Bestand, Höhe und Rang wird durch folgende Themen beeinflusst:

Drucken / Weiterempfehlen: