Spezielle Kollokationspläne

Kollokationspläne mit begrenztem Umfang und Inhalt gibt es in folgenden speziellen Zwangsvollstreckungsverfahren:

  • Anschlusskonkurs (auch Partikularkonkurs, Minikonkurs, IPRG-Konkurs etc.)
    • Rechtshilfeverfahren für die Liquidation von Vermögenswerten eines ausländischen Konkursiten in der Schweiz, zugunsten privilegierter Gläubiger in der Schweiz und Ablieferung eines allfälligen Ueberschuss in die ausländische Konkursmasse
    • Kollokationsplan begrenzt auf
      • Pfandversicherte Forderungen
      • Privilegierte Forderungen
      • Vgl. IPRG 172
  • Spezialliquidation
    • Verfahren bei ausgeschlagener Erbschaft (Verlassenschaft) und bei juristischen Personen zur Liquidation von grund- oder faustpfandversicherter Ansprüche nach Einstellung des Konkursverfahrens mangels Aktiven [vgl. SchKG 230a]
    • Kollokationsplan limitiert auf
      • Pfandversicherte Forderungen
      • Vgl. SchKG 230a

Weiterführende Informationen

Mehrere Kollokationspläne
  • Anlass
    • für den Fall von zwei verschiedenen Haftungen des Gemeinschuldners, denen zwei Vermögensmassen zugrundeliegen
    • Allgemeiner Kollokationsplan
      • Alle Gläubiger
    • Separat-Kollokationsplan
  • Kommanditgesellschaft
    • Allgemeiner Kollokationsplan
    • Separat-Kollokationsplan für Altschulden bei Austritt eines Kommanditärs kurz vor Konkurseröffnung
      • Einwendungsrecht des Kommanditärs, bestimmte dieser Schulden seien nach seinem Ausscheiden entstanden [vgl. BGE 60 III 11]
    • Vgl. hiezu auch BGE 59 III 199
  • Konkurs einer absorbierten Aktiengesellschaft
Anschlusskonkurs
Spezialliquidation

Drucken / Weiterempfehlen: